Posts getaggt mit Company
Mentessa: Matchmaking-App fürs Büro

This article was originally published on August 26th by Sandra Ohse on munich-startup.de

Das Münchner Startup Mentessa will mit seiner Matchmaking-App Mentoring-Programme in Firmen revolutionieren. So soll die App Angestellte dabei unterstützen, schnell und unkompliziert den richtigen Mentor zu finden und dabei Hierarchien oder Vorurteile einfach zu überwinden. Wir haben mit Tina Ruseva, Mitgründerin von Mentessa, gesprochen.

1. Wer seid Ihr und was macht Ihr?

Wir sind Tina und Ivan und entwickeln ein Matchmaking-App fürs Büro, eine Art Business-Tinder. Damit kann man den richtigen Experten zum richtigen Zeitpunkt finden und so besser und glücklicher arbeiten. Wir haben uns bei Wayra kennengelernt, dem Open Innovation Hub von Téléfonica, wo wir beide Residents sind. In der Wayra-Community ist diese Art von regelmäßigem Austausch unter Peers Alltag. In großen Unternehmen eher rar.  Wir sind beide 37 und Second-Time-Gründer aus der Software-Branche.

Matching in Eigenarbeit

Mit unserem Startup wollen wir die Hindernisse zum informellen Wissensaustausch wie Hierarchien, Vorurteile und vor allem Aufwand beseitigen, um eine Zukunft der Arbeit zu gestalten, die von Diversity und Kollaboration gekennzeichnet ist. Unsere ersten Kunden sind Betreiber von Mentoring-Programmen, die aktuell Mentoren und Mentees händisch zusammenbringen und die Tandems mit Excel-Listen und E-Mails verwalten. Wir bieten stattdessen ein Matching in Eigenarbeit und direkt, Peer-to-Peer. So kann man nicht nur einen Mentor pro Jahr finden, sondern Dutzende pro Woche, wenn man mag. Das verändert Mentoring von einem Programm hin zu einer Ressource. Das ist eine neue Art von Zusammenarbeit.

2. Aber das gibt’s doch schon längst!

Klar, es gibt nichts, das es nicht schon gibt. Und doch: Als Mentorin in Dutzenden Formaten und Mitglied in vielen Communities, werde ich meinen Mentees nach wie vor per E-Mail vorgestellt, dann müssen wir erst Kontakt zueinander aufnehmen, uns treffen, und erst dann wissen wir, ob die Chemie stimmt. Menschen sind nicht nur eine Sammlung von beruflichen Stationen und Skills, sondern auch ihrer Werte, ihrer Interessen, dem Sinn, den sie suchen. All das lässt sich heute wunderbar online messen. So kommt man schneller und effizienter zum richtigen Match, kann sich öfter Hilfe holen und sich einfacher einbringen.

„Das ist die Zukunft der Arbeit!“

3. Was sind die drei Hauptzutaten für Euer Erfolgsrezept?

Mentessa ist eine dezentrale Matchmaking-App, die ohne einen zentralen Ansprechpartner auskommt. Das spart Ressourcen in der Personalabteilung, die diese in wertbringende Aktivitäten anderweitig investieren kann, zum Beispiel beim Mentoren-Training. Der Peer-to-Peer-Ansatz befähigt letztendlich jeden, einen Mentor zu finden oder selbst einer werden. Das skaliert nicht nur, sondern entspricht der Realität — jeder von uns hat Stärken und kann diese je nach Situation mit anderen teilen. Das ist die Zukunft der Arbeit! Unsere App erstellt ganzheitliche Profile, die weit über berufliche Bulletpoints wie bei Linkedin hinausgeht. So ist es möglich, Menschen nach Können und Werten zusammenzubringen, um Purpose-driven-Tandems zu bilden.

4. Butter bei die Fische: Wie läuft das Geschäft? 

Mentessa wurde im März gegründet. Aktuell laufen Piloten mit Wayra und ab September mit dem Gründerverein ‚Start Munich‘. Wir sind sehr stolz darauf und hoffen, bald 1.000 Nutzer auf die Plattform zu bekommen. Parallel führen wir gerade Gespräche mit mehreren Großunternehmen in und um München und wollen damit erste Umsätze aus Lizenzen generieren.

„Die Zukunft kann man weder bei Startups noch im Leben vorhersagen“

5. Was bedeutet München für Euch?

Ich bin schon die Hälfte meines Lebens in München. Für mich ist die Stadt mein Zuhause. Vor allem habe ich hier vor zehn Jahren an der TUM meine ersten Business-Plan-Seminare gehört, meine erste Firma Gymzap gegründet und die Münchner Startup-Szene seitdem aktiv mitgestaltet.

Für Mentessa ist München als Standort ein Vorteil, da hier viele große Unternehmen zuhause sind, die sich jetzt für die Zukunft der Arbeit wappnen müssen und nach Lösungen suchen, ihre Mitarbeiter zu vernetzen und zu motivieren.

6. Wie wird Euer Startup zum nächsten Unicorn? Oder sehen wir uns bald auf der Epic Fail Night?

Hehe, die Zukunft kann man weder bei Startups noch im Leben vorhersagen. Aber wir sind motiviert, wir sehen das Problem und bringen mittlerweile viel Erfahrung mit. Uns unterstützen viele Menschen. Jetzt müssen wir nur noch richtig viel arbeiten — das ist auch bei Unicorns die Realität.

7. Isar oder Englischer Garten?

Englischer Garten! Alleine schon aus Nostalgie zu den guten alten Zeiten am LMU Entrepreneurship Center mit Gymzap. Wir haben im Sommer Team-Meetings oft beim Spazierengehen abgehalten. Diese Zeiten prägen mich bis jetzt.

Matching tech lovers and startup enthusiasts - Mentessa launches first pilot with Wayra
Mentessa Pilot Wayra Mentoring Matching Matchmaking

On July 9th Mentessa rolled out it’s app for the community of Wayra residents and startups.

The project will serve as a matchmaking platform, fostering informal information exchange at Téléfonica’s open innovation hub. Wayra started in Colombia in 2011 and over years rapidly scaled to 24 countries connecting innovators and entrepreneurs, providing access to the network of corporates. As one of the best innovation hubs it was awarded “Best Innovation Lab” by Capital magazine in 2019.

Mentessa supports Wayra’s mission by offering a space for easy on demand matchmaking via one single touchpoint for finding the right expert at the right time. The company was founded early in 2019 in Munich, but already attracted much attention in the industry.

Mentessa’s founder Dr. Tina Ruseva is a serial entrepreneur, book author, and influencer who is focused on purpose-driven innovation that promotes humanity in technology entrepreneurship and the future of work.

This was TOA19!

Since 2012 Tech Open Air has been the hotspot for purpose-driven entrepreneurs, artists, professionals, and students to co-create a future of technology where humans thrive. TOA19, the biggest European innovation festival, took place July 2-5 in Berlin this year.

The Innovation Stage as one of four stages at TOA19!

The Innovation Stage as one of four stages at TOA19!

Innovation experts, business leaders, political activists, renowned artists, and tech gurus presented their insights on four stages at the event. One of them was specifically dedicated to the startup ecosystem - the Innovation Stage.

Mentessa’s pitch at this year’s Tech Open Air in Berlin

Mentessa’s pitch at this year’s Tech Open Air in Berlin

Mentessa was one of thirty start-ups invited to pitch their innovative solutions at the Innovation Stage. The presentation of founder and CEO Dr. Tina Ruseva centred around how technological capability is driving change in the workplace.

Mentessa Startup Pitch TOA

Next to a pitch slot, Tina was selected for a mentoring session with Techstars Managing Director Jag Singh at the Google Beach.

Mentessa Google Beach TOA Startup Pitch Mentoring Collaboration

The highly competitive Techstars is an American seed accelerator, founded in Boulder, Colorado in 2006. More than 1.600 startups have been funded through the program with a total capitalisation of $18bn.

TOA Mentessa Startup Pitch Interview Female Founder Mentor

Another highlight of the successful company presentation at the event were several interviews, for AP among others, on the future of work and the importance of mentoring.